Schutz vor sexuellem Missbrauch für Menschen mit und ohne Behinderungen

„Prävention und Schutz vor sexuellem Missbrauch in Institutionen und Einrichtungen“: so lautet der Titel der Maßnahme 42 des 1. Aktionsplans zur Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention (UN-BRK). Ziel des 2013 vom Stadtrat beschlossenen 1. Aktionsplans ist die Inklusion von Menschen mit Behinderungen. Für die Umsetzung der Maßnahmen sind, je nach Themenbereich, unterschiedliche Referate zuständig. Bei der Maßnahme 42 des 1. Aktionsplans handelt es sich um ein Kooperationsprojekt des Stadtjugendamts mit dem Münchner Verein AMYNA, Institut zur Prävention von sexuellem Missbrauch. Wie die Arbeit des Vereins im Rahmen des Aktionsplans aussieht, beschreibt Petra Straubinger. Die Sozialpädagogin ist bei AMYNA zuständig für das Querschnittsthema Inklusion. Zu ihren Aufgaben gehört die Entwicklung und Umsetzung von individuellen Angeboten in den Bereichen Trägerberatung, Fortbildung und Vorträge.

Weiterlesen Schutz vor sexuellem Missbrauch für Menschen mit und ohne Behinderungen

Kostenlose Singstunden für ältere Menschen

Das Kulturreferat erweitert in diesem Jahr sein Angebot zur kostenlosen Singstunde in der Reihe „FRIDA & KURT – Freude und Kultur im Viertel“ in Giesing und Berg am Laim. Ab sofort finden die Singstunden monatlich statt.

Bei „FRIDA & KURT“ sind speziell ältere Menschen, die gerne singen, zu einer gemeinsamen Singstunde im Stadtviertel eingeladen. Unter professioneller Leitung wird gesungen, was allen Spaß macht. Im Anschluss besteht die Möglichkeit eines gemeinsamen Mittagessens. Für weniger mobile Menschen wird ein kostenloser Begleitservice zur An- und Abreise angeboten. Weiterlesen Kostenlose Singstunden für ältere Menschen

Aktion des Behindertenbeirats und des Behindertenbeauftragten

Mit einer Aktion haben der Behindertenbeirat und der Behindertenbeauftragte der Landeshauptstadt München gestern auf ihre Forderungen aufmerksam gemacht. Ziel ihrer Aktion war, Politikerinnen und Politiker vor der Kommunalwahl für die Themen Barrierefreiheit und Inklusion von Menschen mit Behinderungen zu sensibilisieren. Wie die zwölf Forderungen des Behindertenbeirats und des Beauftragten lauten und wie die Aktion aussah, erfahren Sie auf der Website des Behindertenbeirats.

Jetzt anmelden: Münchner Inklusionstag am 10. März im Gasteig

Sie haben Fragen zum Thema Inklusion? Sie interessieren sich für die aktuellen Entwicklungen in Sachen Inklusion? Ab sofort können Sie sich für den Münchner Inklusionstag am 10. März anmelden. Von 9.30 Uhr bis 16.30 Uhr gibt es Vorträge, Workshops, Informationsangebote und ein Kulturprogramm. Die Veranstaltung ist kostenlos und barrierefrei zugänglich.  Weiterlesen Jetzt anmelden: Münchner Inklusionstag am 10. März im Gasteig

Termine für Theaterstück vormerken

Was ist ein Held? Mit dieser Frage beschäftigt sich das Theaterstück „Helden“. Die Aufführung mit Musik ist geeignet für Mädchen und Jungen ab zwölf Jahre. Das Stück wird in diesem Jahr zu folgenden Terminen an folgenden Orten aufgeführt:

9. März, 19 Uhr, im Lihotzky, Fritz-Winter-Straße 10
1. und 2. Juli, 11 Uhr, im Pepper, Thomas-Dehler-Straße 12
6. Juli, 10 Uhr, in der Kulturbühne Spagat, Bauhausplatz 3
8. Juli, 11 Uhr, in der Mohr-Villa, Situlistraße 75

Weiterlesen Termine für Theaterstück vormerken

Neue Broschüre zum 2. Aktionsplan zur Umsetzung der UN-BRK erschienen

Sie wollen wissen, welche Maßnahmen der neue Münchner Aktionsplan zur Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention (UN-BRK) enthält? Sie möchten erfahren, was genau diese 34 Maßnahmen beinhalten? Ab sofort gibt es den 2. Aktionsplan zur Umsetzung der UN-BRK als barrierefreie PDF-Datei zum Herunterladen. Weiterlesen Neue Broschüre zum 2. Aktionsplan zur Umsetzung der UN-BRK erschienen

Wanderausstellung kann kostenlos gebucht werden

Wie lassen sich Barrieren überwinden? Wie kann es gelingen, trotz einer Behinderung gleichberechtigt am gesellschaftlichen Leben teilzuhaben? Was bedeutet Inklusion im Alltag? Diese Fragen thematisiert die Wanderausstellung „Selbstbestimmt! Was heißt hier Inklusion?“ mit ganz unterschiedlichen Foto-Motiven. Die Wanderausstellung kann gebucht werden: Die Fotos zum Thema Inklusion werden an verschiedenen Orten präsentiert – vorwiegend in und um München.

Die Ausleihe ist kostenfrei. Für das Jahr 2020 sind noch einige Termine frei. Wenn Sie die Fotografien ausstellen möchten, dann nehmen Sie bitte Kontakt mit dem Koordinierungsbüro zur Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention (UN-BRK) auf. Dies ist möglich unter der Telefonnummer 0 89/ 2 33-2 19 83 sowie unter der E-Mail-Adresse un-behindertenrechtskonvention.soz@muenchen.de oder per Fax unter der Nummer 0 89/ 2 33-2 12 66. Weitere Informationen rund um die Ausstellung – etwa zur Größe und zur Anzahl der Bilder – erhalten Sie unter folgender Internetseite über diesen Link. Auf der Internetseite ist eine Bildergalerie mit den Motiven der Ausstellung eingestellt.

Führungen in Deutscher Gebärdensprache im Lenbachhaus

Für gehörlose Menschen bietet die städtische Galerie im Lenbachhaus in der Luisenstraße 33 eine Führung in Deutscher Gebärdensprache an. Die Führung findet am morgigen Dienstag, 17. Dezember, von 18 bis 19.30 Uhr statt. Die ausgebildeten Museum Signers Sabrina Göb und Kilian Knörzer führen durch die Ausstellungen „I‘m a Believer“ und „Joseph Beuys“.  Es werden Einblicke in die Vielfalt der Kunst seit 1945 gegeben. Museum Signers sind in der Kunst- und Kulturvermittlung geschulte Gehörlose. Im Anschluss sind die Teilnehmenden zum Gespräch und zur Diskussion eingeladen. Die Veranstaltung richtet sich an Personen, die die Deutsche Gebärdensprache als Erst- oder als Fremdsprache beherrschen. Die Führung wird nicht übersetzt. Der Eintritt und die Teilnahme sind kostenlos. Eine vorherige Anmeldung ist erforderlich unter www.lenbachhaus.de.

Weiterlesen Führungen in Deutscher Gebärdensprache im Lenbachhaus

Informationsabend zum Thema barrierefreie Immobilien

„Barrierefreie Immobilie kaufen oder bauen − was ist zu beachten?“: So lautet der Titel des Informationsabends, zu dem das Bauzentrum München einlädt. Die Veranstaltung findet am Montag, 2. Dezember, in der Willy-Brandt-Allee 10 statt. Beginn ist um 18 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Den Vortrag hält Renate Schulz. Sie ist Architektin und Fachplanerin für barrierefreies Bauen vom Verein Bauherren-Schutzbund. Renate Schulz verdeutlicht in ihrem Vortrag, wie unterschiedlich die Anforderungen an eine barrierefreie Nutzung von Wohnungen und Häusern sein können. Außerdem informiert sie darüber, was bei einem Kauf oder beim Bau einer barrierefreien Immobilie beachtet werden sollte.

Mehr Informationen zur Veranstaltung erhalten Sie auf der Internetseite des Bauzentrums unter www.muenchen.de/bauzentrum sowie unter diesem Link zum Veranstaltungskalender. Sollten Sie noch Fragen haben, so können Sie eine E-Mail an bauzentrum.rgu@muenchen.de schicken oder telefonisch Kontakt aufnehmen unter 54 63 66-0.

Spielnachmittage für Menschen mit und ohne Behinderungen

Auch in diesem Jahr können Menschen mit und ohne Behinderungen von Spielnachmittagen im Freien profitieren. Die Angebote finden in städtischen Parks statt. Eine Teilnahme ist kostenlos. Die Spielaktionen sind auch für Menschen mit Gehbehinderung sowie für blinde Menschen, Menschen mit Sehbehinderungen und Menschen mit kognitiven Beeinträchtigungen zugänglich. Veranstaltet werden die Spielnachmittage von der Abteilung FreizeitSport des Referats für Bildung und Sport. Das Angebot läuft bis April 2020 – und zwar jeden Sonntag von 13.30 Uhr bis 16.30 Uhr.

Gespielt wTitelblatt-Broschüre FreizeitSporterden kann im Westpark auf der Wiese nahe dem Bayerwald-Haus, im Ostpark bei der Gymnastikwiese und im Luitpoldpark auf der Wiese nahe dem Bamberger Haus. Mitmachen kann jeder: egal, ob jung oder alt. Die Spielleiterinnen und Spielleiter haben die unterschiedlichsten Spiel- und Bewegungsgeräte dabei und geben dazu Tipps und Tricks gerne weiter. Es besteht auch die Möglichkeit, zu jonglieren. Bei Schnee gibt es Wannen, Schaufeln und Eimer. Schlitten und Rodel sind gegen Pfand ausleihbar. Gemeinsam können auch Schneehäuser oder Iglus gebaut werden. Bei Regen und regennasser Wiese finden keine Spielnachmittage statt.

Weitere Informationen zu den Spielnachmittagen gibt es unter der Telefonnummer 233-96777 und auf dem Faltblatt des Referats für Bildung und Sport. Das Faltblatt liegt auch in der Stadt-Information im Rathaus und in den Geschäftsstellen der Stadtsparkasse München aus.

Sicher und selbstbestimmt wohnen

Treppen, Türschwellen, schmale Türrahmen oder Badewannen: Für Seniorinnen und Senioren oder Menschen mit Behinderung oft Barrieren, die ein sicheres und selbstbestimmtes Leben zu Hause unmöglich machen. Oft wird eine Anpassung der Wohnung an die veränderten Bedürfnisse notwendig. Sie wollen wissen, welche Möglichkeiten es für Umbau-Maßnahmen gibt? Sie wollen erfahren, mit welchen technischen Hilfsmitteln sich Barrieren in den eigenen vier Wänden überwinden lassen? Oder wie und wo man in diesem Bereich Zuschüsse beantragen kann? Dann sind Sie beim Beratungsangebot des Seniorenbeirats der Landeshauptstadt München richtig. Am Dienstag, 12. November, bietet Bernhard Reindl von 10 bis 12 Uhr eine Sprechstunde zum Thema „Wohnungsanpassung“ an. Die Beratung findet in der Burgstraße 4 im ersten Stock, Zimmer 105, statt.

Bei weiteren Fragen können Sie sich an die Geschäftsstelle des Seniorenbeirats wenden. Die Geschäftsstelle ist telefonisch unter 233-21166 erreichbar.

Erklärfilme rund um das Thema Abfall jetzt auch in Deutscher Gebärdensprache

Der Abfallwirtschaftsbetrieb München (AWM) hat sein Informationsangebot erweitert: Er bietet seine Erklärfilme jetzt auch in Deutscher Gebärdensprache mit Untertiteln an. Die Online-Videos drehen sich rund um das Thema Abfall. Damit will der AWM grundlegende Informationen zur Abfallentsorgung und -verwertung in München auch gehörlosen Menschen zugänglich machen. Weiterlesen Erklärfilme rund um das Thema Abfall jetzt auch in Deutscher Gebärdensprache