Wir haben noch etwas vor – Träum dein Viertel!

Kameramann filmt 6 Menschen vor aufgebauter Wohnzimmerkulisse im Freien.
Dreharbeiten für den Videoclip zur Kampagne. Foto: #TräumDeinViertel

Eine Stadt, ein Traum, deine Chance! Die Kampagne „Wir haben noch etwas vor – Träum dein Viertel“ regt zum Träumen, Gedankenspinnen und Mitgestalten an. Im folgenden Videoclip träumen Menschen unterschiedlichsten Alters und Geschlechts, mit und ohne Behinderung. Sie träumen von einem Stadtteil, in dem alle gerne und selbstbestimmt ihre Freizeit verbringen oder wohnen wollen. Klingt nach Luftschloss? Schau rein, träum mit und werde Teil der Kampagne! Am 21. März, dem World Down Syndrome Day, startet die Kampagne „Träum dein Viertel“ – und wir feiern die Vielfalt.

Im Rahmen der Kampagne haben Bürgerinnen und Bürger über die „Träum dein Viertel“-Facebookseite die Möglichkeit, Vorschläge und Vorstellungen zum Thema „Stadtteil für alle“ einzubringen. Die Aktion läuft noch bis zum 5. Mai 2020. Die Ideen werden gesammelt und an die zuständige Stelle weitergeleitet.

In dem Film lassen Menschen mit und ohne Behinderungen einen Stadtteil entstehen, der Lust auf das macht, was entstehen kann. Luftschlösser? Nein! Zum einen bezieht sich der Videoclip auf München-Freiham. Dort entsteht ein Stadtteil für alle. Zum anderen will der Film aber auch Denkanstöße und Impulse für Planungen weiterer Stadtteile geben.

Anlass der Kampagne ist die UN-Behindertenrechtskonvention (UN-BRK). Ihr Ziel ist es, Teilhabe in allen Lebensbereichen für alle Menschen zu ermöglichen. In Artikel 8 verpflichten sich die Vertragsstaaten, durch wirksame und geeignete Maßnahmen „eine positive Wahrnehmung von Menschen mit Behinderungen und ein größeres gesellschaftliches Bewusstsein ihnen gegenüber zu fördern“. Zu den Maßnahmen gehört die „Durchführung wirksamer Kampagnen“.

Entstanden ist der Film in einem Kooperationsprojekt, das vom Sozialreferat der Landeshauptstadt München gefördert wurde. Mitglieder des Kooperationsprojekts sind die Offene Behindertenarbeit – evangelisch in der Region München (OBA), der Verein zur Betreuung und Integration behinderter Kinder und Jugendlicher (BIB e.V.), Gemeinsam Leben Lernen e.V., Die Lebenshilfe München e.V. sowie der Behindertenbeauftragte der Landeshauptstadt München.