Münchner Selbsthilfetag auf dem Marienplatz

Von 10.30 bis 16.30 Uhr findet morgen auf dem Marienplatz der Selbsthilfetag statt. An rund 70 Informationsständen informieren Selbsthilfegruppen und Initiativen über ihre Arbeit zum Thema Selbsthilfe und Selbstorganisation.

Hier erhalten Sie mehr Informationen zum Selbsthilfetag.

Seit mehr als 30 Jahren fördert das Sozialreferat der Landeshauptstadt München die bunte Selbsthilfelandschaft in München. Dabei stehen das Selbsthilfezentrum München als professionelle Anlauf- und Beratungsstelle für Betroffene sowie lokale Selbsthilfegruppen im Zentrum.

Sozialreferentin Dorothee Schiwy: „Jeder kann unerwartet in eine Situation geraten, in der er Hilfe und Rat durch andere Betroffene braucht und nicht alleine sein möchte. Genau hier setzt die Selbsthilfe an. Es ist beeindruckend, wie viele Menschen in München sich in der Selbsthilfe gegenseitig unterstützen. Sie leisten mit ihrem persönlichen Engagement einen wertvollen Beitrag zu einer solidarischen und auf gegenseitiges Verständnis ausgerichteten Stadtgesellschaft. Die Vielfalt der Selbsthilfe in München wird am Selbsthilfetag in eindrucksvoller Weise zum Ausdruck gebracht.“

Derzeit gibt es rund 1.300 Selbsthilfegruppen in München. Sie beschäftigen sich vor allem mit Themen wie Depression, Diabetes, Behinderung, Sucht, Erkrankungen, Verschuldung, Armut, Migration, Umwelt und sexuelle Orientierung. In den Selbsthilfegruppen finden Menschen Rat und Unterstützung bei der Bewältigung schwieriger Alltags- und Lebenssituationen. Dies geschieht vor allem durch den Austausch mit anderen Menschen, die sich in einer ähnlichen Lage befinden. Selbsthilfegruppen bieten einen geschützten Raum und meist schnelle Hilfe. Das Sozialreferat fördert die Selbsthilfe jährlich mit rund 940.000 Euro. Es unterstützt damit auch Projekte wie gemeinschaftliche Wohnformen, stadtteilbezogene Projekte oder die selbst organisierte Kindertagesbetreuung.