Stadtbibliothek: Angebote für Menschen mit Sehbehinderung und blinde Menschen

Am Montag, 23. April, feiern Buchhandlungen, Verlage, Bibliotheken, Schulen und Lesebegeisterte den Welttag des Buches. Damit auch die mitfeiern können, für die das Lesen beschwerlicher ist als für andere, stellt die Münchner Stadtbibliothek ihr Angebot für Menschen mit Sehbehinderung und blinde Menschen vor: Die Münchner Stadtbibliothek verfügt über einen großen Bestand deutschsprachiger Hörmedien, von Sprachkursen über Hördokumentationen und Audio-Essays zu Ratgebern, Hörspielen und belletristischer Literatur. Diese sind verfügbar über die Onleihe München. Über das Naxos-Repertoire sind zudem 5.000 CDs vertonter Literatur auf Englisch verfügbar.

Deutsch- und englischsprachige eBooks, die über ihre Einstellmöglichkeiten bei der Schriftgröße auch für Menschen mit Sehbehinderungen geeignet sind, bietet die Münchner Stadtbibliothek über die Portale Onleihe und OverDrive an. Dieses jetzt schon umfangreiche Angebot wird kontinuierlich erweitert – und beinhaltet auch Angebote für Kinder und Jugendliche. Wer sich informieren möchte, wird gerne beraten vom Team der Bibliothek. Zusätzlich zum digitalen Bestand finden sich auch noch vereinzelt Großdruck-Ausgaben von Büchern im Bestand. In allen Münchner Stadtbibliotheken liegen außerdem taktile Stadtpläne aus. Auf Wunsch werden Führungen für Menschen mit Sehbehinderung veranstaltet.

Dort, wo die Möglichkeiten der Stadtteilbibliotheken aufhören, setzen die Sozialen Bibliotheksdienste an: Blinde Menschen, die Schwierigkeiten haben, den Weg bis zur Bibliothek zu bewältigen, werden zuhause besucht und mit den gewünschten Medien beliefert. Das gilt auch für Kundinnen und Kunden, die Schwierigkeiten haben, sich innerhalb der Bibliothek zurechtzufinden.

Medien, die in der zugehörigen Stadtteilbibliothek nicht verfügbar sind, können ebenfalls nach Hause geliefert werden. Die Mitarbeiter helfen allen, die den Online-Katalog nicht bedienen können – persönliche Beratung immer inbegriffen.

Eine Kooperation mit der Blindenhörbibliothek ermöglicht es, Nutzerinnen und Nutzer bei dieser anzumelden. In Zusammenarbeit mit der Organisation Tatendrang vermitteln die Sozialen Bibliotheksdienste ehrenamtliche Vorleserinnen und Vorleser für blinde Menschen oder Menschen mit Sehbehinderung. Bei Bedarf verleiht die Münchner Stadtbibliothek sogar Leselupen oder Lesestäbe.