Pilotprojekt: Länger Grün für Menschen mit Mobilitätseinschränkung

Das Kreisverwaltungsreferat hat in Trudering ein Verkehrs-Pilotprojekt für Menschen mit Mobilitätseinschränkung gestartet. An der Ampelkreuzung von Kreillerstraße und Marianne-Plehn-Straße können mobilitätseingeschränkte Menschen mit einem Funksender die Grünzeit verlängern – und dadurch die Kreillerstraße (B 304) stressfrei und sicher überqueren. Das Pilotprojekt geht auf eine Initiative des Bezirksausschusses 15 Trudering – Riem zurück. Dieser hatte die Bitte eines Rollstuhlfahrers aufgenommen. Er hat jetzt als erster einen der Funksender erhalten.

„Mit dem Sender ist es mobilitätseingeschränkten Menschen jetzt möglich, die stark befahrene Kreillerstraße sicher und ohne Zwischenstopp auf der Mittelinsel zu überqueren. Wir wollen mit diesem Pilotprojekt die technischen Möglichkeiten ausloten“, sagt Kreisverwaltungsreferent Dr. Thomas Böhle. „Der Testlauf in Trudering ist der erste Schritt und ein Beitrag der Landeshauptstadt im Sinne der UN-Behindertenrechtskonvention für ein faires und sicheres Miteinander aller Verkehrsteilnehmer, die in München unterwegs sind.“

Für das Pilotprojekt stehen mehrere Funksender zur Verfügung. Im November wird zunächst die Funktionsfähigkeit des Systems im laufenden Betrieb getestet. Im Anschluss daran sollen weitere mobilitätseingeschränkte Personen Sender erhalten, um mehr Erfahrungen im Praxiseinsatz zu sammeln. Die Ampel erkennt den Funksender und verlängert dann automatisch die Grünzeit über die Kreillerstraße. Mobilitätseingeschränkte Personen sollen sich dadurch bei der Querung nicht unter Zeitdruck fühlen.