Führungen in Deutscher Gebärdensprache im Lenbachhaus

Für gehörlose Menschen bietet die städtische Galerie im Lenbachhaus in der Luisenstraße 33 eine Führung in Deutscher Gebärdensprache an. Die Führung findet am morgigen Dienstag, 17. Dezember, von 18 bis 19.30 Uhr statt. Die ausgebildeten Museum Signers Sabrina Göb und Kilian Knörzer führen durch die Ausstellungen „I‘m a Believer“ und „Joseph Beuys“.  Es werden Einblicke in die Vielfalt der Kunst seit 1945 gegeben. Museum Signers sind in der Kunst- und Kulturvermittlung geschulte Gehörlose. Im Anschluss sind die Teilnehmenden zum Gespräch und zur Diskussion eingeladen. Die Veranstaltung richtet sich an Personen, die die Deutsche Gebärdensprache als Erst- oder als Fremdsprache beherrschen. Die Führung wird nicht übersetzt. Der Eintritt und die Teilnahme sind kostenlos. Eine vorherige Anmeldung ist erforderlich unter www.lenbachhaus.de.

Das Qualifizierungsprogramm „Museum Signers – Kunst- und Kulturvermittlung in Deutscher Gebärdensprache“ geht auf eine Initiative der Landesstelle für die nichtstaatlichen Museen Bayern gemeinsam mit dem Gehörlosenverband München und Umland e. V. (GMU) und dem Kulturreferat der Landeshauptstadt München zurück. Zwischen Mai und Oktober 2019 wurden dabei gehörlose Bürgerinnen und Bürger im Bereich Kunst- und Kulturvermittlung geschult. „Museum Signers“ verweist auf den Begriff „Native Signers“ und bedeutet hier, dass die ausgebildeten Vermittlerinnen und Vermittler mit Deutscher Gebärdensprache aufgewachsen sind oder hauptsächlich in Deutscher Gebärdensprache kommunizieren. In einigen Museen in München werden bereits lautsprachliche Führungen von Dolmetscherinnen und Dolmetschern in Gebärdensprache übersetzt. Doch für gehörlose Besucherinnen und Besucher bedeutet gleichberechtigte Teilhabe auch die Möglichkeit, Führungen in ihrer Muttersprache, der Deutschen Gebärdensprache, besuchen zu können. Dies ist zum Beispiel in Museen in Bonn oder Hamburg schon der Fall.

Neben dem Lenbachhaus werden die Museum Signers künftig ihre Veranstaltungen in weiteren Museen und Ausstellungsorten in München anbieten. Das Angebot soll im Deutschen Museum in München und in Museen im Münchner Umland genutzt werden können. Unter www.gmu.de/museum-signers sind weitere Informationen zum Projekt „Museum Signers“abrufbar.