Aktionsplan: Startseite der Maßnahmen


Freiheitsrechte wahren

Maßnahme 41 des Aktionsplans zur Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention in München

Beschreibung

Das Projekt „Werdenfelser Weg“ wird auf weitere Einrichtungen ausgeweitet. Freiheitsentziehende Maßnahmen (FeM) bei Menschen über 18 Jahren, die sich auf Grund einer Erkrankung oder Behinderung selbst gefährden, werden vermieden.
In Zusammenarbeit mit dem Betreuungsgericht werden ausgebildete Verfahrenspfleger eingesetzt, um Alternativen zum Einsatz mechanischer Maßnahmen zu fördern.

Ferner soll ein Modellprojekt zum verantwortungsvollen Umgang mit Psychopharmaka in Alten- und Pflegeheimen durchgeführt werden. Nach einer Untersuchung der Fachstelle für Pflege- und Behinderteneinrichtungen – Qualitätsentwicklung und Aufsicht (Heimaufsicht) wird nämlich vermutet, dass die Vermeidung von FeM zu einem stärkeren Einsatz von Psychopharmaka geführt hat.

Außerdem sollen die Unterbringungen nach dem Betreuungsrecht – § 1906 Abs.1 BGB – minimiert und alternative Maßnahmen erprobt werden.

Erwartete Auswirkungen

  • Achtung und Wahrung, Erhalt und Stärkung der Menschenwürde, der körperlichen Unversehrtheit und des Selbstbestimmungsrechts von akut und gerontopsychisch kranken Menschen
  • Verantwortungsvoller Umgang mit Psychopharmaka in Alten- und Pflegeheimen

Stand der Umsetzung

Aktueller Stand

Zum Thema „Psychopharmaka in Alten- und Pflegeheimen, sedierende Medikamente – muss das sein? Gemeinsame Lösungen finden“ wurde am 31. Januar 2018 ein weiterer Fachtag erfolgreich durchgeführt. Kooperationspartner waren die AWO München Stadt und die „Initiative München“. Weitere Informationsveranstaltungen und Fortbildungen sind geplant. Diese werden bei Bedarf mit der „Initiative“ München durchgeführt.

Januar 2018

Am 14. Oktober 2016 fand ein Fachtag zum Thema „Psychopharmaka in Alten- und Pflegeheimen, sedierende Medikamente – muss das sein? Gemeinsame Lösungen finden“ im Haus St. Josef der MÜNCHENSTIFT GmbH am Luise-Kieselbach-Platz statt.
Die Ergebnisse wurden gesichtet, um daraus Handlungsstrategien zu entwickeln.
Aufgrund der guten Resonanz wurde entschieden, einen zweiten Fachtag mit einem anderen großen Träger der stationären Altenhilfe durchzuführen.
Aus diesem Grund veranstaltet die Betreuungsstelle München als Mitglied der Initiative München und das Amtsgericht München, Betreuungsgericht, zusammen mit der AWO München Stadt am 31.01.2018 einen Fachtag zu dem selben Thema.
Der Fachtag wird in der neuen Einrichtung AWO-Föhrenpark stattfinden.

 

Kooperation

  • Amt für Soziale Sicherung, Betreuungsstelle
  • Münchner Betreuungsvereine
  • Betreuungsgericht
  • Betroffenenverbände
  • Wissenschaft
  • Presse
  • Referat für Gesundheit und Umwelt
  • Fachstelle für Pflege- und Behinderteneinrichtungen – Qualitätsentwicklung und Aufsicht

Schreibe einen Kommentar