Aktionsplan: Startseite der Maßnahmen


Fachspezifische und praxisorientierte Fortbildung zu Barrierefreiheit

Maßnahme 25 des Aktionsplans zur Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention in München

Langtitel

Fachspezifische und praxisorientierte Fortbildung zu Barrierefreiheit für die Beschäftigten des Referats für Stadtplanung und Bauordnung

Beschreibung

Für die Bereiche Stadtentwicklung, Stadtplanung, Wohnungsbauförderung, Stadtsanierung und Baugenehmigung wird ein Schulungskonzept zum Thema Barrierefreiheit entwickelt.
Neben der Vermittlung der konkreten fachlichen Inhalte sollen die Beschäftigten des Planungsreferats gezielt für die Bedürfnisse von betroffenen Menschen und die Wahrnehmung von Barrieren sensibilisiert werden. Ziel der Maßnahme ist, dass sie das erforderliche Fachwissen zum Thema Inklusion bei der Erledigung ihrer Aufgaben kompetent und zielführend einbringen können und zudem in der Lage sind, überzeugend und aus eigenem Antrieb Maßnahmen zu vermitteln, die zu einer Verbesserung der Inklusion beitragen.

Erwartete Auswirkungen

  • Barrierefreiheit wird zum Standard der Stadtplanung, z. B. bei der Erstellung von Bebauungsplänen.
  • Genehmigungsverfahren setzen Barrierefreiheit bei konkreten Bauvorhaben durch.
  • Multiplikatoreffekt stärkt das Inklusions-Bewusstsein in der Stadtgesellschaft.

Stand der Umsetzung

Aktueller Stand

Für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Referats für Stadtplanung und Bauordnung wurde mit Unterstützung von Menschen mit Behinderungen eine praxisorientierte Fortbildung konzipiert, in der die Beschäftigten für die Bedürfnisse von betroffenen Menschen und die Wahrnehmung von Barrieren sensibilisiert werden. Dies ist im Besonderen für die Beschäftigten des Referats für Stadtplanung und Bauordnung wichtig, weil sie bei der Erledigung ihrer dienstlichen Aufgaben vielfältigste Möglichkeiten haben, Barrieren zu verhindern oder zu beseitigen.

Seit dem Jahr 2015 wurden insgesamt 16 Schulungen mit rd. 350 Teilnehmerinnen und Teilnehmern aus dem Referat für Stadtplanung und Bauordnung durchgeführt. Von den Teilnehmerinnen und Teilnehmern wurde bestätigt, dass diese Fortbildung bei ihnen zu einer Bewusstseinsänderung in Umgang mit dem Thema „Barrierefreiheit“ führte und sie die neuen Erkenntnisse in ihre Arbeit einfließen lassen können. Das Referat für Stadtplanung und Bauordnung wird die Schulungen auch weiterhin anbieten, so lange Beschäftigte des Referats noch einen Schulungsbedarf haben.

Kooperation

  • Behindertenbeirat
  • Beratungsstelle für Barrierefreies Bauen der Architektenkammer
  • Beratungsstelle für Barrierefreies Bauen im städt. Bauzentrum
  • Personal- und Organisationsreferat
  • Sozialreferat
  • Schulreferat
  • FAK Wohnen und Mobilität

Schreibe einen Kommentar