Aktionsplan: Startseite der Maßnahmen


Fortbildungen für städtische Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit und ohne Behinderungen

Maßnahme 22 des Aktionsplans zur Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention in München

Beschreibung

In einem gemeinsamen Workshop von Führungskräften, Mitarbeitenden mit Behinderungen und Schwerbehindertenvertretungen und Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Abt. Fortbildung sollen mögliche Barrieren festgestellt werden.
Die Bedarfe spezieller – über das bestehende Angebot – hinausgehender Veranstaltungen/Angebote werden ermittelt.

Erwartete Auswirkungen

  • Die städtischen Fortbildungsangebote sind inhaltlich und räumlich barrierefrei.
  • Menschen mit Behinderung nehmen verstärkt an Fortbildungen zur beruflichen Weiterqualifizierung teil.
  • Bedarfsgerechte Fortbildungen für Menschen mit Behinderung werden realisiert.
  • Verbesserung der beruflichen Weiterqualifizierung für Menschen mit Behinderung

Stand der Umsetzung

Aktueller Stand

Die Fortbildungsabteilung hat für städtische Beschäftige eine Intranetseite mit umfassenden Informationen zum Thema Inklusion erstellt. Diese Seite wird ständig weiter ausgebaut und aktualisiert. Dort finden sich die Kontaktdaten der zwei festen Ansprechpartnerinnen für Inklusion bei der Fortbildungsabteilung. Die Betroffenen sind zudem aufgefordert mitzuteilen, welche Informationen Ihnen fehlen. So soll gemeinsam eine für Alle hilfreiche Seite entstehen.
Von einer Behinderung betroffene Fortbildungsteilnehmende können bei der Anmeldung zu einer Fortbildung vermerken, dass sie Hilfe oder technische Unterstützung brauchen und wir setzen uns umgehend mit den Betroffenen in Verbindung.
Die Beschaffung einer eigenen mobilen Induktionsschleife für Hörbeeinträchtigte ist in die Wege geleitet. Die Beschaffung weiterer Hilfsmittel im Bereich der Fortbildung wird laufend weiter geprüft und ggf. veranlasst.
Am 06. Dezember 2018 findet in 3 Durchläufen erstmals ein „Aktionstag Inklusion“ für alle städtischen Beschäftigten (Führungskräfte wie auch Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aller Referate und Dienststellen) statt. Es können insgesamt an diesem Tag bis zu 300 Personen teilnehmen. Es wird ein spannender Tag voller interessanter Selbsterfahrung und neuen Begegnungen. Menschen mit Einschränkungen nehmen als Referentinnen und Referenten an diesem Tag teil und geben Ihre Erfahrungen weiter. Dieser Aktionstag wurde ins Fortbildungsprogramm für städtische Beschäftigte fest aufgenommen. Mit der Fortbildung soll eine Sensibilisierung der Beschäftigten für Menschen mit Einschränkungen erreicht werden. Es sollen Berührungsängste zu Menschen mit Behinderungen abgebaut werden. Bei den Teilnehmenden werden eine Veränderung der Perspektive und des Blickwinkels angeregt.

Kooperation

  • Referat für Bildung und Sport, Pädagogisches Institut
  • Referate
  • Schwerbehindertenvertretung
  • Behindertenverbände

Schreibe einen Kommentar