Das Ko∙ordinierungs∙büro zur Umsetzung der UN-Behinderten∙rechts∙konvention

Das Büro kümmert sich darum, die Situation
von Menschen mit Behinderung in München zu verbessern.
So wie es in der UN-Behinderten∙rechts∙konvention steht.

Was ist die UN-Behinderten∙rechts∙konvention?
Sie heißt kurz: UN-BRK oder BRK.                                                                     Gesetzbuch


Die BRK ist ein Vertrag.
Darin steht: Menschen mit Behinderung haben die gleichen Rechte
wie Menschen ohne Behinderung.
Viele Länder haben die BRK unterschrieben.
Deutschland hat die BRK im Jahr 2009 unterschrieben.

Auch in München sollen Menschen mit Behinderung Menschen mit und ohne Behinderung sind gleichberechtigt
mitmachen können.
Genauso wie Menschen ohne Behinderung.
Überall. In allen Lebens∙bereichen.

Deshalb gibt es das Ko∙ordinierungs∙büro.
Es gehört zur Münchner Stadt∙verwaltung.
Das Büro kümmert sich darum, die Situation
von Menschen mit Behinderung in München zu verbessern.

  • Die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen beraten und unterstützen    telefonierende Frau
    die Münchner Stadt∙verwaltung, Vereine und andere Einrichtungen.
  • Sie unterstützen mit Geld, wenn es nötig ist.
  • Sie machen Veranstaltungen.

Das Büro arbeitet eng mit dem Behinderten∙beirat und dem Behinderten∙beauftragten der Stadt zusammen.

Die Stadt München hat einen 1. Aktions∙plan gemacht,  1. Aktionsplan zur Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention
damit Menschen mit Behinderung
besser mitmachen können.
Darin stehen 47 Sachen, wie man den Alltag
für Menschen mit Behinderung in München verbessert.
Einige Sachen wurden schon gemacht,
andere Sachen werden noch gemacht.

Jetzt macht die Stadt München einen 2. Aktions∙plan.
Der Münchner Stadt∙rat will darüber am Ende vom Jahr 2018
beraten und entscheiden.