Wanderausstellung des Koordinierungsbüros ab sofort im Neuhauser Trafo zu sehen

Die Foto-Ausstellung „Selbstbestimmt! Was heißt hier Inklusion?“ wird ab sofort im Neuhauser Trafo, dem Neuhauser Stadtteilzentrum, präsentiert. Thema der Ausstellung ist die Inklusion von Menschen mit Behinderungen.

Wie lassen sich Barrieren überwinden? Wie kann es gelingen, trotz einer Behinderung gleichberechtigt am gesellschaftlichen Leben teilzuhaben? Was bedeutet Inklusion im Alltag? Diese Fragen thematisiert die Wanderausstellung „Selbstbestimmt! Was heißt hier Inklusion?“ mit ganz unterschiedlichen Foto-Motiven. Die Aufnahmen sind im Rahmen eines Wettbewerbs entstanden, den das Koordinierungsbüro zur Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention ausgelobt hatte. Die Bilder werden bis zum 14. Mai im Trakt der Münchner Volkshochschule (3. Stock) in den öffentlich zugänglichen Bereichen des Neuhauser Trafos gezeigt. Das Stadtteilzentrum befindet sich in der Nymphenburger Straße 171 a. Der Eintritt ist frei. Geöffnet ist montags bis freitags von 9 bis 20 Uhr sowie samstags und sonntags von 10 bis 17 Uhr. Am 1. Mai sowie am 10. Mai ist die Ausstellung nicht zugänglich. Weitere Informationen gibt es bei der Münchner Volkshochschule unter Telefon 4 80 06-68 30.