Neue Studie zu Kurzzeit-Wohnangeboten

Der Facharbeitskreis Unterstützungsangebote des Münchner Behindertenbeirats setzt sich seit vielen Jahren dafür ein, dass das Angebot an Kurzzeit-Wohnangeboten für Kinder und Jugendliche mit Behinderungen in München erweitert wird. Vor allem in Krisensituationen kann es für Eltern entlastend sein, wenn ihre Kinder für wenige Tage einen Platz in Kurzzeit-Wohneinrichtungen bekommen.

Dr. Wolfgang Dworschak von der Ludwig-Maximilians-Universität München referierte jüngst über die Ergebnisse seiner Sonderauswertung zum Bedarf an Kurzzeit-Wohnangeboten im Münchner Stadtgebiet sowie im Landkreis München. Aus den Statistiken der Sonderauswertung der Studie geht hervor, dass der Bedarf an Kurzzeit-Wohnangeboten durch das derzeitige Angebot nach wie vor nicht gedeckt werden kann.

Die Vorstellung der Auswertung fand im Rathaus statt und wurde vom Behindertenbeirat organisiert. Zu den Besucherinnen und Besuchern zählten Vertreterinnen und Vertreter des Bezirks Oberbayern, des Referats für Gesundheit und Umwelt, der Caritas, des Koordinierungsbüros zur Umsetzung der UN-BRK sowie des Behindertenbeirats. Zu Gast war außerdem der Münchner Stadtrat Wolfgang Zeilnhofer (FDP – HUT).

Hier können Sie die jüngst veröffentlichte Studie „Kurzzeitwohnen für Kinder und Jugendliche – Bedarfsanalyse in Bayern“ von Dr Wolfgang Dworschak herunterladen.

Kommentare sind abgeschaltet.