AMYNA-Präventionspreis 2018

Seit 2005 wird der AMYNA-Präventionspreis jährlich an Einrichtungen oder Personen verliehen, die einen besonderen Beitrag zur Prävention von sexuellem Missbrauch leisten. Dieses Jahr geht es um das Thema „Inklusive Partizipations- und Beschwerdesysteme für Kinder und Jugendliche“.

Vertreterinnen und Vertreter der Fachöffentlichkeit in Bayern sind dazu aufgerufen, Projekte oder Träger sozialer Einrichtungen vorzuschlagen, die besonderes Engagement zeigen. Im Fokus stehen Einrichtungen und Dienste für Mädchen und Jungen mit einer Behinderung bzw. Beeinträchtigung, die von einer seelischen Behinderung bedroht sind. Außerdem können Projekte oder Träger sozialer Einrichtungen vorgeschlagen werden, die für Kinder und Jugendliche mit einer chronischen Erkrankung zuständig sind.

Die Einrichtung, die den Preis gewinnt, wird als Laudatorin bzw. Laudator zur Preisverleihung eingeladen. Das Preisgeld beträgt 3.000 Euro.

In der Ausschreibung sind alle Informationen zum AMYNA-Präventionspreis 2018 sowie zur Nominierung und zum zeitlichen Ablauf zusammengefasst. Das Formular zur Nominierung finden Sie hier. Einsendeschluss ist der 2. November 2017.

Kommentare sind abgeschaltet.